Rost an PickUps, SUV, Transporter

Warum diese Fahrzeuge nicht richtig konserviert sind!

Fahrzeuge leben immer länger… 

Die Automobilindustrie definiert ein Fahrzeugleben nicht genau und kommuniziert dies leider auch nicht. Man kann aber davon ausgehen, dass die Lebensdauer bei PKW`s mit 8 bis 10 Jahren und einer Laufleistung von ca. 150.000 km geplant wird. Bei PickUp`s, Geländewagen und Transportern sieht das dagegen ganz anders aus, weil diese Fahrzeuggattungen als Gewerbe- / Baufahrzeuge konstruiert und geplant werden. Hier geht die Industrie von einer Einsatzzeit von nur 3 bis 5 Jahren aus, in der durchaus 300.000 bis 500.000 km Laufleistung oder mehr am Ende auf dem Tacho stehen.

Während dieser Zeit sollte alles am Fahrzeug reibungslos funktionieren, ohne das grössere Reparaturen fällig werden. Das betrifft auch die Rostvorsorge – also die Hohlraumkonservierung und den Unterbodenschutz.

Die Fahrzeuge werden immer hochwertiger gebaut, haben erheblich mehr Ausstattung an Bord und kosten dementsprechend auch mehr. Ausserdem werden sie oft anders genutzt, als der Hersteller es vorgesehen hat. Statt Baustelle und Gewerbeeinsatz – Freizeit-, Spaß- oder Alltagsfahrzeug. Daher haben sie auch eine deutlich längere Lebenserwartung und unterliegen zudem anderen Beanspruchungen. 

Das wird von Seiten der Hersteller wohl nicht berücksichtigt!

 

Früher wurden regelmäßig Nachkonservierungen durchgeführt – teilweise vom Hersteller sogar vorgeschrieben. Heute verspricht die Automobilindustrie einen lebenslangen Schutz. Jedoch fehlen bei vielen Modellen eine der echten Lebenszeit und Einsatzzweck angepasste Konservierung.

Bei fast allen Fahrzeugen reicht es nicht einmal zu einer kompletten Beschichtung des gesamten Unterbodens. Offene Karosseriepfalze und nur grundierte Bleche sind Standard. Die in diesem Fahrzeugsegment oft verbauten Rahmen unterliegen besonderer Beanspruchung und immer öfter sehen wir Fahrzeuge bei denen der Rahmen tatsächlich durchgerostet ist. In den meisten Fällen endet hier das Fahrzeugleben.

Da verwundert es kaum, wenn sogar einjährige Autos erste Rostansätze zeigen – auch wenn man es gar nicht glauben mag.

Frank Marien

Verschiedene TÜV-Organisationen bestätigen immer mehr Rostschäden bei immer jüngeren Fahrzeugen.

Wer da nicht selber vorsorgt, hat später teure Reparaturen zu erwarten.

Ein nagelneuer PickUp – Konservierung komplette Fehlanzeige! Auch die Hohlräume sind gefüllt mit einem Hauch von NICHTS!

Wo liegt das Problem?

Eine falsche Konservierung…

Betrachtet man die Ausgangsposition für die Konservierungsmassnahme des Fahrzeugherstellers, so hat dieser oftmals nur ein Minimum getan. So gut wie nötig und nicht so gut wie möglich, ist immer eine Frage des Preises.

Unsere Fahrzeuge erfreuen sich zunehmend einer längeren Nutzungsdauer und unterliegen aggressiveren Umwelteinflüssen. Deshalb müssen entsprechende Massnahmen  rechtzeitig getroffen werden, um ein langes Fahrzeugleben zu garantieren. Wenn der Fahrzeughersteller dies jedoch nicht macht, muss sich der Halter irgendwann damit beschäftigen.

Da die Konservierung mit Mitteln ausgeführt wurde, die der geplanten Lebenszeit angepasst ist, diese aber nicht der tatsächlichen Einsatzzeit des Fahrzeugs entspricht, sollte hier rechtzeitig gehandelt werden. 

Industrielle Konservierungen härten mit der Zeit aus und werden brüchig. Es bilden sich Hohlräume und ungeschützte Flächen. Feuchtigkeit, Kondensate und Luft führen so bekanntlich zu ersten Rostansätzen und später sogar zu schwerwiegenden Rostschäden.

Hier ist Vorsorge einfacher und vor allem preiswerter als Reparatur. 

Auch wenn heutzutage viele Automobilhersteller moderne Materialien für Unterboden- und Hohlraumschutz verwenden, fahren die Mehrzahl mit minimalster Konservierung 

Ein erst 9 Jahre alter SUV – sehr viel Rost – sehr viel Arbeit! Rechtzeitig vorgesorgt hätte es dazu nicht kommen müssen!

Was ist die Lösung?

Langzeitkonservierung…

Eine längere Lebenserwartung und die aggressiveren Umwelteinflüsse erfordern ein besonderes System – eine Langzeitkonservierung die auf alle Anforderungen abgestimmt ist.

Das für uns beste und dauerhafteste Schutz-System stammt ursprünglich aus dem Schiffbau. Die Konservierung von Ballastwassertanks von Hochseeschiffen stellt gewiss eine ganz besondere Herausforderung für die Konservierung dar. Aggressives Salzwasser und das ständige Füllen und Ablassen der Tanks bedeuten extreme Belastungen. Wer den dortigen Ansprüchen gewachsen ist, der kann am Fahrzeug sicherlich dauerhafte Qualität leisten.

Und genauso ist es auch! Wir haben es vielfach ausprobiert, das System den jeweiligen Erfordernissen von PickUp`s, SUV`s, Geländewagen und Transportern angepasst, verschiedene Materialen miteinander kombiniert und die Haltbarkeit über Jahre mit anderen Konservierungen getestet und verglichen.

Die Unterschiede sind verblüffend. Eine 3 bis 5-fach längere Standzeit gegenüber herkömmlichen Konservierungen. Deutlich weniger Nacharbeiten in den Folgejahren und damit weniger Folgekosten. Einfach genial!

Steinschlagfester Unterbodenschutz als Präventivmaßnahme – da erspart man sich später teure Rostsanierungen! Und auch alle Fahrwerks- und Achsteile sind so perfekt geschützt!

Kundenmeinungen

Ich habe meinen Pickup Isuzu D-MAX Bj. 2013 zur Hohlraumkonservierung und zum Anbringen eines Unterbodenschutzes dort hingebracht.

Zu erst wurde ein Termin zur Begutachtung des Unterbodens (u.a. mit einer Endoskop Kamera) meines Pickups vereinbart, das fand ich sehr gut!

Nach detaillierter Information über die Wirkungsweise des angewendeten Unterboden- und Hohlraumschutzes, unter zu Hilfe nahme entsprechender Musterstücke, wurde der ganze Vorgang erläutert.

Das hat mich in dem Gedanken bestärkt, den Auftrag auszulösen!

Außerdem wurde mir zugesagt, per Bilder via WhatsApp, die ausgeführten Arbeiten zu begleiten. Auch dieses wurde sehr gut umgesetzt! Somit war der Vorher, Nachher Effekt super zu sehen.

Innerhalb von 4 Tagen war mein Auto fertig und ich konnte es abholen. Auch diesmal wurde wieder eine Begutachtung auf der Hebebühne durchgeführt und noch einmal mit der Endoskop Kamera die Hohlräume begutachtet!

Alles in Allem, aus meiner Sicht, eine sehr gute Arbeit, die auch bezahlt werden muss, aber unter der Berücksichtigung der ausgeführten Arbeiten (Reinigung, Demontage, Rostbehandlung, Konservierung und wieder Montage), auf jeden Fall berechtigt ist !

Mein Fazit: Rostvorsorge wird dort professionell durchgeführt, wer sein Auto, Wohnmobil etc., auf lange Sicht vor Rost schützen, oder ihn aufhalten will, ist in der Firma sehr gut aufgehoben, empfehlenswert

Björn Schulze

10/10 Sternen in allen Kategorien:
- Transparenz
- Kompetenz
- Zuverlässigkeit
- Freundlichkeit
- Service
- saubere Ausführung

Dank der Empfehlung eines befreundeten Wohnmobilisten bin ich auf Frank und sein Team gestoßen. Kurzerhand Termin vereinbart für Konservierung und Hohlraumversiegelung. Ergebnis 1 mit *.
Die Vorgehensweise und der Ablauf wurden vom Nutzer Björn Schulze detailliert beschrieben.

Uneingeschränkt - ohne Bauchschmerzen - weiterzuempfehlen.

N. Szi.

Auf Grund einer Empfehlung durch einen Freund bin ich auf die Firma Marien gekommen.

Die Versiegelung meines Toyota Hilux wurde perfekt Dokumentiert und alles wurde ausführlich erklärt.

Ich bin 100% zufrieden und werde hoffentlich lange keinen Rost am Fahrzeug finden .

Jens Schüler

Ich habe mich vom ersten telefonischen Kontakt an verstanden und gut beraten gefühlt. Die Abwicklung war äußerst transparent (umfangreiche Fotodokumentation).

Dirk

Wenn man sich in seiner Werkstatt rundum wohl und gut beraten fühlen möchte, ist man hier bestens aufgehoben!!!

Fahre gerne die weite Strecke zu euch!!! DANKE

Sven S.